Eine Holzuhr

entsteht 


"Gib mir einen maroden Baumstamm und ich mache Dir eine Uhr daraus" - so oder so ähnlich hätte es sicherlich in einem Hollywood-Blockbuster Streifen geheißen. 

Bei uns war weniger spektakulär. Wir hatten eine Menge Holz und eine Idee. Und so begann die Entstehung der Uhr, die wiederum die Idee eines eigenen Onlineshops entfachte. 

Baum fällt....oder liegt schon. Alles fängt im Wald an. Mit der Suche nach alten und maroden Bäumen. 

Sind diese Baumstämme erstmal gefunden, so werden diese zerlegt und zum Trocknen eingelagert.

Anschließend, wenn die Trocknung abgeschlossen ist, wird der Stamm in ca.  2-3 cm starke Scheiben zersägt, je nach Bestellung und Wunsch des Kunden. 

Die schönsten Scheiben werden für den nächsten Arbeitsprozess vorbereitet.

Schleifen und polieren ist hier die Devise. Alle Unebenheiten werden erst grob und im Anschluss fein abgetragen. 

Je gründlicher die Vorarbeit desto besser die Basis für den darauffolgenden Arbeitsprozess mit Epoxidharz. 

 Je nach Kundenwunsch wird das Epoxidharzgemisch farblich angerührt und  Schicht für Schicht in die Form eingegossen. 


Für das später einzusetzende Uhrwerk wird eine Form eingebracht. Nach dem Eingießen des Harzes beginnt die Aushärtungsphase. 

Anschließend werden Unebenheiten abgetragen und erneut geschliffen.

Die Natur gibt die Form an. Generell belassen wir es bei der naturgemäßen Formgebung. Lediglich der Feinschliff ist erlaubt. Aus dem Grund gleich keine Uhr der anderen.

Die Gussform wird durch das hochwertige Uhrwerk ersetzt und durchläuft eine der vielen Sichtprüfungen.

Tick Tack...ohne Uhrwerk keine Uhrzeit - das von uns verwendete hochwertige Quarzuhrwerk ist präzise und leise. 

Es fügt sich alles zusammen. Die Arbeit ist getan und ein weiteres Kunstwerk geht in den Onlineshop oder direkt zu Dir.

Sichere Dir Dein Unikat...

Unsere Partner und Förderer